Die Aktionäre genehmigen sämtliche Anträge

Die Banque Cantonale de Genève hat heute ihre 30. ordentliche Generalversammlung abgehalten. 349 Aktionärinnen und Aktionäre, die 91,68 % der Stimmrechte repräsentieren, haben an der Veranstaltung teilgenommen. Sämtliche Anträge wurden gutgeheissen, insbesondere auch eine Dividendenerhöhung von 18 % auf CHF 6.50. Vorbehaltlich einer erheblichen konjunkturellen Eintrübung oder eines deutlichen Zinsrückgangs erwartet die Bank eine mit dem Vorjahr vergleichbare Rentabilität. Ihre Halbjahreszahlen wird die Bank am 8. August 2024 veröffentlichen.

Beständige Wertschöpfung für die Aktionärinnen, die Aktionäre und die Gemeinschaft

Die Generalversammlung beschloss über die Verteilung des verfügbaren Gewinns in Höhe von 223,6 Millionen Franken. 46,8 Millionen Franken wurden zwischen den öffentlichen und den mehr als 15 000 privaten und institutionellen Aktionärinnen und Aktionären aufgeteilt. Neben einer Dividendenerhöhung von 18 % auf 6 Franken 50 beschloss die Generalversammlung in Übereinstimmung mit den Statuten ausserdem die Ausschüttung einer Sonderzuweisung an den Kanton Genf in Höhe von 9,4 Millionen Franken. Inklusive Steuern hat die BCGE für das vergangene Geschäftsjahr somit 85,8 Millionen Franken an öffentliche Körperschaften ausgeschüttet. Darüber hinaus wurde von den Aktionärinnen und Aktionären auch der Bericht zur sozialen Verantwortung des Unternehmens (CSR-Bericht) für das Jahr 2023 genehmigt.
 

Ein bewährtes Geschäftsmodell

Manuel Leuthold, Präsident des Verwaltungsrats, betonte, dass sich das breit aufgestellte Geschäftsmodell der Bank, stets am Puls der lokalen Wirtschaft, einmal mehr bewährt hat. Dank eines äusserst umsichtigen und kompromisslosen Risikomanagements angesichts der zahlreichen Risiken, mit denen sich ein Institut wie die BCGE konfrontiert sieht, ist das Risikoprofil der Bank stabil geblieben. Ausserdem wies Manuel Leuthold auf die erfolgreiche Übergabe der Geschäftsleitung von Blaise Goetschin an Nicolas Krügel hin, die ganz im Zeichen der Beständigkeit steht.
 

«Die BCGE verfügt über alles, was eine grosse Bank ausmacht»

Nicolas Krügel, Vorsitzender der Geschäftsleitung, unterstrich seinerseits die Bedeutung von vier Schlüsselfaktoren für die BCGE-Gruppe. Die solide und breit abgestützte operative Leistung dank eines gesunden Gleichgewichts zwischen Kreditgeschäft und Verwaltung der hinterlegten Vermögenswerte. Ein vorsichtiges Liquiditätsmanagement, das es der Bank ermöglicht, sowohl normale Schwankungen im Geschäft als auch Extremsituationen zu bewältigen. Die gute Kapitalausstattung der Bank mit einem Eigenkapital von mehr als 2 Milliarden Franken. Die hohe Qualität der Vermögenswerte aufgrund einer breiten Diversifikation der Positionen und einer Begrenzung des Konzentrationsrisikos.
 

Melina Dimitrakakis wird neues Verwaltungsratsmitglied

Melina Dimitrakakis wurde vom Genfer Staatsrat in den Verwaltungsrat berufen und ersetzt den scheidenden Michel Pasteur. Sie besitzt einen Master in Rechtswissenschaften sowie einen Abschluss in Compliance Management der Universität Genf und verfügt über fundiertes Fachwissen im Bereich Compliance. Ihre berufliche Karriere begann sie bei der Kanzlei Gillioz Dorsaz, bevor sie als Compliance Officer zur Union Bancaire Privée wechselte und schliesslich verschiedene Posten als Compliance Manager innerhalb der Pictet-Gruppe sowohl in Europa als auch in Nordamerika bekleidete. 2018 gründete sie Swiss Compliance Services.

Die 31. ordentliche Generalversammlung wird am 29. April 2025 stattfinden.