LIBOR-Hypothek

LIBOR-Hypothek

Eine Libor*-Hypothek bietet Ihnen grössere Flexibilität, da Sie die Konditionen des Hypothekarkredits alle 3 Monate anpassen oder ihn auch zurückzahlen können.

Umwandlung in eine variable oder eine Festhypothek alle 3 Monate bei maximaler Flexibilität bezüglich der Rückzahlung des Kredits

Äusserst attraktive kurzfristige Zinssätze und die Möglichkeit einer schnellen Reaktion im Falle einer Zinserhöhung

Optimierung des Zinsrisikos durch Aufteilung des Kredits auf einen kurzfristigen Zinssatz (Libor) und einen mittel- bis langfristigen Zinssatz (fester Zinssatz von 2–15 Jahren)

Mögliche Ablösung des LIBOR nach 2021

Nach der Ankündigung der britischen Finanzmarktaufsicht vom 27. Juli 2017 wird die Festlegung des LIBOR-Referenzzinssatzes voraussichtlich Ende 2021 abgeschafft. Bislang gibt es keine Auswirkungen auf die von der BCGE angebotenen Produkte.
Am 27. Juli 2017 kündigte die britische Finanzmarktaufsicht (Financial Conduct Authority) ihre Absicht an, die beitragenden Banken nach 2021 nicht länger zum LIBOR-Fixing zu verpflichten. Dieser Entscheid dürfte Auswirkungen auf den Schweizer Markt für Privat- und Firmenkredite haben.
Das Akronym LIBOR steht für London Interbank Offered Rate. Dieser Referenzzinssatz wird täglich auf der Grundlage der von einem Panel von Banken deklarierten Zinskonditionen in verschiedenen Währungen (USD, CHF, GBP, EUR und JPY) und für unterschiedliche Laufzeiten festgelegt. Er ermöglicht es den Geschäftsbanken, die Zinssätze für geldmarktbasierte Ausleihungen wie Firmenkredite oder LIBOR-Hypotheken zu bestimmen.
Die Financial Conduct Authority hat ihre Entscheidung damit begründet, dass die Ermittlung des LIBOR nicht hauptsächlich auf Transaktionen beruht. Zudem ist der Umfang unbesicherter Transaktionen auf dem Interbankenmarkt stark zurückgegangen. Daher hat der LIBOR an Aussagekraft verloren.

Die Nationale Arbeitsgruppe für Referenzzinssätze in Franken (NAG) hat zum Ziel, alternative Referenzzinssätze zu ermitteln. Sie prüft die Reformvorschläge zu den Referenzzinssätzen und erörtert die neuesten internationalen Entwicklungen. Ihre Sitzungen finden unter dem gemeinsamen Vorsitz je eines Vertreters des Privatsektors und der SNB statt.
Am 5. Oktober 2017 hat die Arbeitsgruppe empfohlen, den SARON so bald wie möglich als Ersatz-Zinssatz zu verwenden. Der SARON ist ein Tagesgeldzinssatz, der auf Daten des Repo-Marktes (Sale and Repurchase Agreement) in Schweizer Franken basiert (besicherter Zinssatz).

Derzeit gibt es keine Auswirkungen auf die von der BCGE angebotenen Produkte. Kundinnen und Kunden können auch weiterhin LIBOR-Hypothekendarlehen abschliessen. Ein neuer, für Kundinnen und Kunden gleichwertiger Referenzzinssatz wird zur Anwendung kommen, sobald der LIBOR nicht mehr verwendet wird oder nicht mehr verfügbar ist.
Die BCGE prüft derzeit Alternativen zur Ersetzung des LIBOR-Satzes und wird über neue Entwicklungen zu gegebener Zeit informieren.

Das Wesentliche

Ein flexibler Immobilienkredit, um Ihr Darlehen bestmöglich zu nutzen

Eine Libor-Hypothek bietet Ihnen grösstmögliche Flexibilität und zugleich einen der tiefsten Zinssätze auf dem Geldmarkt. Sie können die Konditionen Ihres Kredits alle 3 Monate anpassen oder ihn auch komplett zurückzahlen. Um die Hypothek optimal nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen jedoch dringend, die Entwicklung der Zinssätze am Finanzmarkt genau zu verfolgen.

Sollte es zu einem Zinsanstieg kommen, können Sie sehr schnell reagieren. Teilen Sie Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundeberater einfach mit, dass Sie Ihre Libor-Hypothek zu Beginn des nächsten Quartals in eine Festhypothek umwandeln möchten. Dabei kommt der am Tag des Antrags geltende Zinssatz zur Anwendung.

So können Sie das Zinsrisiko optimieren, indem Sie Ihren Kredit auf einen kurzfristigen Zinssatz (Libor) und einen mittel- bis langfristigen Zinssatz aufteilen (fester Zinssatz von 2–15 Jahren).
* LIBOR: London Interbank Offered Rate



Weitere Informationen

Mindestbetrag

CHF 200 000


Zinssätze

Der Zinssatz Ihres Hypothekarkredits hängt vom 3-Monats-Libor-Satz ab, der jeden Tag in den Finanzseiten der grössten Tageszeitungen abgedruckt wird. Der Zinssatz wird alle 3 Monate zu Beginn jedes Kalenderquartals überprüft. Die aktuellen Zinssätze erfahren Sie auf Anfrage bei Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater.


Rückzahlung

Bei Ende der Laufzeit haben Sie jedes Mal die Möglichkeit, Ihre Libor-Hypothek zurückzuzahlen oder eine freiwillige Amortisationszahlung in beliebiger Höhe vorzunehmen.


Empfehlung

Um die Risiken von Zinsschwankungen zu begrenzen, besteht Ihr Hypothekarkredit im Idealfall aus einer Tranche, die auf dem 3-Monats-Libor-Satz basiert, und durch eine oder mehrere Tranchen mit festen Zinssatz ergänzt wird.





Zinssätze: Entwicklung und Aussichten

Dieses monatlich herausgegebene Dokument präsentiert die jüngsten Entwicklungen und Wirtschaftsperspektiven sowie deren Einfluss auf die Zinssätze und die festverzinslichen Anlagen.
Zinssätze: Entwicklung und Aussichten (auf Französisch)
Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen basieren auf zuverlässigen Daten und Statistiken. Diese Dokumente stellen keinen Vertragsgegenstand dar. Jegliche Haftung der Banque Cantonale de Genève und der BCGE-Gruppe ist ausgeschlossen.

Kontakt Kontaktformular